Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Heizspiegel: Heizkosten senken und Klima schützen

Auf www.heizspiegel.de können Mieter*innen und Eigentümer*innen kostenlos prüfen, wo sie mit ihren Heizkosten im Vergleich zu ähnlichen Haushalten stehen. Außerdem berät der Heizspiegel zu Themen wie Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen der Energieträger.

Der Heizspiegel für Deutschland wird von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online umgesetzt. Er informiert Verbraucher*innen seit 2004 über Sparpotenziale rund ums Heizen und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Partner des Heizspiegels sind der Deutsche Mieterbund e. V. und der Verband kommunaler Unternehmen e. V.

  • Kommunen, Landkreise und Mietervereine können den Heizspiegel für Deutschland kostenlos als Flyer bestellen und für ihre Beratung nutzen.
  • Kommunen, Hersteller-Unternehmen, Medien und andere Partner*innen können den Heizkostenrechner und weitere EnergiesparChecks von co2online als Service für ihre Nutzer*innen auf ihrer Website einbinden.
  • Kommunen, Landkreise, Mietervereine und ähnliche Institutionen können kommunale Heizspiegel bei co2online beauftragen. Kommunale Heizspiegel bieten regionale Vergleichswerte für Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen von zentral beheizten Wohngebäuden.

Heizspiegel: Fakten auf einen Blick

  • seit 2005 Veröffentlichung von 16 Heizspiegeln für Deutschland (zuvor: Bundesweiter Heizspiegel)
  • Veröffentlichung von kommunalen Heizspiegeln für rund 90 Städte und Landkreise
  • Datengrundlage Heizspiegel 2020: 147.200 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland
  • Über den Heizspiegel wird jedes Jahr in zahlreichen Medien berichtet.