Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Heizkosten berechnen: So geht’s mit dem Heizkostenrechner „HeizCheck“ ganz einfach

Über Ihre Heizkostenabrechnung erfahren Sie, wie viel Heizenergie Sie im Jahr verbraucht haben. Allerdings zeigt die Abrechnung nicht, ob Ihr Energieverbrauch und die Kosten im Durchschnitt liegen oder Sie Heizenergie und Geld sparen können. Prüfen Sie mit dem Heizkostenrechner „HeizCheck“ kostenfrei und individuell Ihren Energieverbrauch und erfahren Sie, wie Sie Ihre Heizkosten dauerhaft senken können. Dabei müssen Sie keine personenbezogenen Daten eingeben.

Sie müssen keine personenbezogenen Daten angeben, wenn Sie unseren Ratgeber nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sie wollen Ihre Heizkosten berechnen und bewerten? Nutzen Sie dafür den Heizkostenrechner „HeizCheck“! Egal ob Sie Mieter oder Eigentümer sind, ob Sie mit Gas oder Öl, mit Fernwärme, Holzpellets oder Wärmepumpe heizen – der Heizkostenrechner prüft Ihren Verbrauch und vergleicht ihn mit dem Durchschnitt in Deutschland oder Ihrer Region. Das Berechnen der Heizkosten dauert nur wenige Minuten. Sie brauchen dafür lediglich Ihre Energierechnung oder Heizkostenabrechnung.

  • Zunächst wählen Sie aus, ob Sie in einem Ein- oder Mehrfamilienhaus wohnen, ob Sie Mieter, Eigentümer oder Verwalter sind und welche Heizungsart Sie nutzen.
  • Danach geben Sie einige Daten zu Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung ein: den verwendeten Energieträger, das Baujahr des Hauses und Ihre Postleitzahl. Diese Angabe ist wichtig, weil der Heizenergieverbrauch von der jährlichen Durchschnittstemperatur abhängt, die sich regional unterscheidet.
  • Es folgt die Angabe der beheizten Fläche, des Jahresenergieverbrauchs und einiger weiterer Daten – und schon erhalten Sie eine Einschätzung des Heizenergieverbrauchs des Gebäudes. Entweder direkt auf den Bildschirm oder bequem per PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Heizkosten der Mietwohnung checken

Als Nutzer einer Mietwohnung oder Eigentumswohnung können Sie anschließend im „Wohnungstest“ des Heizkostenrechners prüfen, ob Sie mehr Energie verbrauchen als die übrigen Bewohner Ihres Hauses. Bei dieser Berechnung werden vor allem Unterschiede berücksichtigt, die durch die Lage der Wohnung bedingt sind.

Wie Sie Ihre sonstigen Heizkosten berechnen können

Mit einem „Kostentest“ lassen sich auch Ihre individuellen Heizkosten pro Quadratmeter berechnen. So können Sie prüfen, ob die Kosten zu hoch sind und wie groß Ihr persönliches Sparpotenzial ist. Außerdem werden neben den Heizkosten auch die Heiznebenkosten berechnet und die darin enthaltenen Betriebsstromkosten bewertet.

Mit der freiwilligen Veröffentlichung der Adresse Ihres Gebäudes im „Heizatlas“ können Sie zu mehr Transparenz auf dem Kauf- und Mietimmobilienmarkt beitragen.

Von der Berechnung der Heizkosten zum Senken der Heizkosten

Bei zu hohem Verbrauchs und zu hohen Kosten zeigt Ihnen der Heizkostenrechner „HeizCheck“, welche Schritte zum Sparen Sie unternehmen können. Sie erhalten nützliche Hinweise rund ums Thema Heizen, zum Beispiel die Adresse Ihres Mietervereins, der örtlichen Verbraucherberatung oder von Handwerkern vor Ort. Als Eigentümer können Sie sich über eine mögliche Energieeinsparung durch Dämmung informieren oder mit dem Sanierungs-Check prüfen, ob sich der Austausch der Heizanlage, zum Beispiel durch den Einsatz von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen lohnt.

Alles, was Sie wissen müssen, um Heizenergie und Heizkosten zu sparen, finden Sie in der Themenwelt rund ums Heizenergie sparen – mit Fachartikeln zu den wichtigsten Themen und weiteren interaktiven Ratgebern für individuelle Berechnungen.

weiter