Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Heizspiegel für Deutschland 2021: Vergleichen Sie Ihre Heizkosten!

Mit dem Heizspiegel für Deutschland finden Sie schnell heraus, ob in Ihrem Haus mehr oder weniger Heizenergie verbraucht wird als in ähnlich großen Gebäuden.

Der Heizspiegel für Deutschland bietet bundesweite Vergleichswerte für Ihre Heizkosten und Ihren Heizenergieverbrauch. Die Heizkostenspanne für eine durchschnittliche 70 Quadratmeter große Wohnung mit zentraler Gasheizung lag im Abrechnungsjahr 2020 zwischen 475 und 965 Euro. Die großen Kostenunterschiede entstehen durch viele Faktoren. Der wichtigste: der energetische Sanierungsstand des Hauses. Wie schneidet Ihr Haus ab? Das können Sie mit dem Heizspiegel herausfinden.

Heizspiegel 2021: Kosten, Verbrauch und CO2-Emissionen

Beispiel für eine durchschnittliche 70 Quadratmeter große Wohnung im Mehrfamilienhaus, Abrechnungsjahr 2020.

Erdgas ca. 685 Euro

ca. 685 Euro
81%

Heizöl ca. 625 Euro

ca. 625 Euro
96%

Fernwärme ca. 870 Euro

ca. 870 Euro
100%

Wärmepumpe ca. 730 Euro

ca. 730 Euro
83%

Holzpellets ca. 555 Euro

ca. 555 Euro
66%
Quelle: www.heizspiegel.de

Erdgas ca. 9.590 kWh

ca. 9.590 kWh
92%

Heizöl ca. 10.430 kWh

ca. 10.430 kWh
100%

Fernwärme ca. 8.330 kWh

ca. 8.330 kWh
79%

Wärmepumpe ca. 2.730 kWh

ca. 2.730 kWh
26%

Holzpellets ca. 8.330 kWh

ca. 8.330 kWh
79%
Quelle: www.heizspiegel.de

Erdgas ca. 2.370 kg

ca. 2.370 kg
72%

Heizöl ca. 3.315 kg

ca. 3.315 kg
100%

Fernwärme ca. 1.649 kg

ca. 1.649 kg
49%

Wärmepumpe ca. 465 kg

ca. 465 kg
14%

Holzpellets ca. 235 kg

ca. 235 kg
7%
Quelle: www.heizspiegel.de

* Mit CO2 sind immer CO2-Äquivalente gemeint. Wärmepumpen erzeugen mit jeder eingesetzten Kilowattstunde Strom in der Regel 2,5 bis 3,5 Kilowattstunden Wärme. Entsprechend sind die CO2-Emissionen bezogen auf die Heizwärme hier besonders gering.

Heizspiegel-Flyer 2021: jetzt herunterladen

(c) www.co2online.de | Marc Beckmann

Sind Ihre Heizkosten zu hoch? Prüfen Sie mit dem Heizspiegel-Flyer Ihren Verbrauch – und finden Sie Sparmöglichkeiten. Der Flyer gilt für Wohngebäude. Sie können ihn nutzen, wenn:

  • Sie Ihre Heizkostenabrechnung für 2020 haben.
  • Ihr Haus mit Erdgas, Heizöl, Fernwärme oder Wärmepumpe beheizt wird.
  • Sie eine Zentralheizung für das gesamte Haus haben.

Heizspiegel 2021: Heizkosten nach Baualter des Hauses

Beispiel für eine durchschnittliche 70 Quadratmeter große Wohnung im Mehrfamilienhaus, Abrechnungsjahr 2020. Bei Wärmepumpen sind für die Baujahre bis 1983 zu wenig Daten vorhanden.

Baujahr: vor 1977 ca. 770 Euro

ca. 770 Euro
100%

Baujahr: 1977 bis 1983 ca. 740 Euro

ca. 740 Euro
96%

Baujahr: 1984 bis 1994 ca. 685 Euro

ca. 685 Euro
89%

Baujahr: 1995 bis 2001 ca. 565 Euro

ca. 565 Euro
73%

Baujahr: ab 2002 ca. 470 Euro

ca. 470 Euro
61%
Quelle: www.heizspiegel.de

Baujahr: vor 1977 ca. 915 Euro

ca. 915 Euro
100%

Baujahr: 1977 bis 1983 ca. 875 Euro

ca. 875 Euro
96%

Baujahr: 1984 bis 1994 ca. 810 Euro

ca. 810 Euro
89%

Baujahr: 1995 bis 2001 ca. 670 Euro

ca. 670 Euro
73%

Baujahr: ab 2002 ca. 555 Euro

ca. 555 Euro
61%
Quelle: www.heizspiegel.de

Baujahr: vor 1977 ca. 950 Euro

ca. 950 Euro
100%

Baujahr: 1977 bis 1983 ca. 915 Euro

ca. 915 Euro
96%

Baujahr: 1984 bis 1994 ca. 840 Euro

ca. 840 Euro
88%

Baujahr: 1995 bis 2001 ca. 695 Euro

ca. 695 Euro
73%

Baujahr: ab 2002 ca. 560 Euro

ca. 560 Euro
59%
Quelle: www.heizspiegel.de

Baujahr: 1984 bis 1994 ca. 700 Euro

ca. 700 Euro
100%

Baujahr: 1995 bis 2001 ca. 575 Euro

ca. 575 Euro
82%

Baujahr: ab 2002 ca. 470 Euro

ca. 470 Euro
67%
Quelle: www.heizspiegel.de

Baujahr: vor 1977 ca. 625 Euro

ca. 625 Euro
100%

Baujahr: 1977 bis 1983 ca. 600 Euro

ca. 600 Euro
96%

Baujahr: 1984 bis 1994 ca. 560 Euro

ca. 560 Euro
90%

Baujahr: 1995 bis 2001 ca. 475 Euro

ca. 475 Euro
76%

Baujahr: ab 2002 ca. 400 Euro

ca. 400 Euro
64%
Quelle: www.heizspiegel.de

Wenn Sie das Baujahr Ihres Hauses kennen, können Sie den energetischen Zustand Ihres Hauses noch genauer bestimmen. Dafür gibt es die Heizspiegel nach Gebäudebaujahr.

Heizkostenrechner: Verbrauch und Heizkosten online berechnen

Sie wollen Ihre Heizkosten online berechnen? Dann nutzen Sie jetzt unseren interaktiven Heizkostenrechner. Ihre Vorteile dabei:

  • Sie können die Heizkosten Ihrer Wohnung vergleichen.
  • Der Rechner bewertet auch Gasetagenheizungen und Heizungen mit erneuerbaren Energien.
  • Sie  erhalten ein genaueres Ergebnis für Ihr Haus.

Sie müssen keine personenbezogenen Daten angeben, wenn Sie unseren Ratgeber nutzen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre Heizkosten liegen über dem Schnitt?

Hohe Heizkosten können verschiedene Ursachen haben. Vielleicht arbeitet der Heizkessel in Ihrem Gebäude ineffizient. Oder bei Ihrem Heizverhalten ist Luft nach oben? Mit unseren Tipps können Sie Ihren Verbrauch senken. Das ist gut für Ihren Geldbeutel und das Klima.

Tipps zum Heizen

Wie entwickeln sich die Heizkosten in Deutschland?

Die folgende Tabelle zeigt Ihnen, wie sich die durchschnittlichen Heizkosten in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Verantwortlich für die Schwankungen sind viele Faktoren, vor allem: die Entwicklung der Energiepreise, das Wetter und die allgemeine Senkung des Heizenergieverbrauchs.

Entwicklung der Heizkosten für 70 m2-Wohnung im Mehrfamilienhaus in Euro
Abrechnungs-jahrErdgas Heizöl Fern-wärmeWärme-pumpe*Holz-pellets**

Prognose

für 2021

775 €900 €945 €780 €570 €
2020685 €625 €870 €730 €555 €
2019720 €855 €890 €735 €590 €
2018700 €845 €860 €685 €
2017750 €750 €895 €
2016 810 €665 €930 €
2015835 €755 €965 €
2014825 €930 €965 €

* erstmals im Heizspiegel für Deutschland 2019 (Abrechnungsjahr 2018)

** erstmals im Heizspiegel für Deutschland 2020 (Abrechnungsjahr 2019)

Nach oben

Hintergrund zum Heizspiegel

Der Heizspiegel für Deutschland wird von der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online herausgegeben. Er informiert Verbraucher*innen seit 2004 über Sparpotenziale rund ums Heizen und wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Partner des Heizspiegels sind der Deutsche Mieterbund e. V. und der Verband kommunaler Unternehmen e. V.

Der Heizspiegel lässt sich auf Wohngebäude anwenden, die zentral mit Erdgas, HeizölFernwärme oder Wärmepumpen beheizt werden. In den Vergleichswerten sind die Anteile für Raumwärme (Heizen) und für die Warmwasserbereitung enthalten. Für den Heizspiegel 2021 hat co2online 123.660 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet.

Alle bisherigen Heizspiegel können Sie in der rechten Spalte herunterladen.

weiter