Heizspiegel für Deutschland 2017: Vergleichen Sie Ihre Heizkosten!

Mit dem Heizspiegel für Deutschland finden Sie schnell heraus, ob in Ihrem Haus mehr oder weniger Heizenergie verbraucht wird als in ähnlich großen Gebäuden.

Die Heizkostenspanne für eine durchschnittliche 70 Quadratmeter große Wohnung liegt zwischen 550 und 1.200 Euro. Die großen Kostenunterschiede kommen durch viele Faktoren zustande. Der wichtigste: der energetische Sanierungsstand des Gebäudes. Wie schneidet Ihr Gebäude ab? Das können Sie mit dem Heizspiegel herausfinden.

3 Schritte – so funktioniert der Heizspiegel

Der Heizspiegel gilt für Wohngebäude. Sie können ihn nutzen, wenn:

  • Sie Ihre Heizkostenabrechnung für 2016 haben.
  • Ihr Haus mit Erdgas, Heizöl oder Fernwärme beheizt wird.
  • Sie eine Zentralheizung für das gesamte Haus haben.

Sie wollen wissen, wie viel Wärme Ihre Wohnung verbraucht? Sie haben eine Gasetagenheizung? Oder Sie nutzen erneuerbare Energien? Dann nutzen Sie den HeizCheck.

Nehmen Sie Ihre Heizkostenabrechnung für 2016. Dort finden Sie alle Daten für den Vergleich: den Energieträger, den Heizenergieverbrauch, die Heizkosten und die beheizte Fläche des Gebäudes.

Berechnen Sie Ihre Vergleichswerte: die Heizkosten oder den Heizenergieverbrauch pro Quadratmeter.

Suchen Sie in den Heizspiegel-Tabellen die für Sie passende Zeile – abhängig von Energieträger und Wohnfläche des Gebäudes. Vergleichen Sie Ihren errechneten Wert!

Sie kennen das Baujahr Ihres Hauses?

Wenn Sie das Baujahr Ihres Gebäudes kennen, können Sie den energetischen Zustand Ihres Hauses noch genauer bestimmen. Der Hintergrund: Seit 1977 hat der Gesetzgeber mehrere Verordnungen zum energiesparenden Wärmeschutz von Gebäuden erlassen. Damit wurden die Anforderungen an den Wärmeschutz über die Jahre verschärft. Deshalb verbrauchen ältere Gebäude heute im Schnitt mehr Heizenergie als neuere Gebäude.

Laden Sie sich jetzt die Heizspiegel-Version für Ihr Gebäude herunter.

Ihre Heizkosten liegen über dem Schnitt?

Hohe Heizkosten können verschiedene Ursachen haben. Vielleicht arbeitet der Heizkessel Ihres Gebäudes ineffizient. Oder bei Ihrem Heizverhalten ist Luft nach oben? Mit unseren Tipps können Sie Ihren Verbrauch senken. Das ist gut für Ihren Geldbeutel und das Klima.

Tipps zum Heizen

Hintergrund zum Heizspiegel

Der Heizspiegel für Deutschland ist ein Projekt von co2online, unterstützt durch „Mein Klimaschutz“ im Auftrag des Bundesumweltministeriums. Er entsteht in Kooperation mit dem Deutschen Mieterbund e. V. und wird seit 2005 jedes Jahr von co2online realisiert.

Der Heizspiegel lässt sich auf Wohngebäude anwenden, die zentral mit Erdgas, Heizöl oder Fernwärme beheizt werden. In den Vergleichswerten sind die Anteile für Raumwärme (Heizen) und für die Warmwasserbereitung enthalten. Für den Heizspiegel 2017 hat co2online rund 60.000 Gebäudedaten zentral beheizter Wohngebäude aus ganz Deutschland ausgewertet.

Alle bisherigen Heizspiegel können Sie in der rechten Spalte herunterladen.

  • HeizCheck

    Sind Ihre Heizkosten zu hoch? Prüfen Sie in nur 5 Minuten den Heizenergie-Verbrauch und die Heizkosten Ihres Gebäudes. Mit Vergleichswerten & Handlungsempfehlungen zur Kosteneinsparung.

    Jetzt Ratgeber starten