Bundesweiter Heizspiegel 2013

Die Heizkosten sind 2012 erneut gestiegen - um durchschnittlich neun Prozent. Das geht aus dem Bundesweiten Heizspiegel 2013 hervor, der am 1. Oktober 2013 veröffentlicht wurde. Die Ursachen waren erneut gestiegene Energiepreise und um ca. fünf Prozent kältere Temperaturen als im Jahr zuvor. Heizöl ist ca. neun Prozent teurer geworden, die Erdgas- und Fernwärmepreise stiegen jeweils um ca. fünf Prozent.

Der Bundesweite Heizspiegel 2013 zeigt: Die Heizkosten für eine durchschnittliche 70-Quadratmeter-Wohnung, die mit Heizöl beheizt wird, betrugen im Jahr 2012 durchschnittlich 990 Euro. Das sind 100 Euro mehr als 2011 (+ 11,2 %). Haushalte mit Erdgasheizungen zahlten 770 Euro und damit 55 Euro mehr als im Vorjahr (+ 7,7 %). Die Heizkosten für Fernwärme stiegen um 75 Euro auf 860 Euro (+ 9,6 %).

Broschüre „Bundesweiter Heizspiegel 2013“ (PDF, 509 kB) 
Nähere Informationen zum Heizgutachten
Pressemitteilung von co2online und dem Deutschen Mieterbund (PDF, 101 kB) 
Infografik zur Entwicklung der Heizkosten in Deutschland (JPG, 703 kB) 

Einzelexemplare der 16-seitigen Broschüre „Bundesweiter Heizspiegel 2013“ erhalten Sie beim Deutschen Mieterbund e.V. Bitte senden Sie für die Bestellung einen mit 0,90 Euro frankierten, an Sie adressierten DIN-lang-Rückumschlag an:

Deutscher Mieterbund e.V.
Kennwort „Heizspiegel“
10169 Berlin

Heizenergieverbrauch und Heizkosten in drei Schritten einordnen


Mieter und Eigentümer können ihr Wohngebäude mit dem Heizspiegel einstufen. So geht es:

  • Drucken Sie sich den Bundesweiten Heizspiegel für das entsprechende Abrechnungsjahr aus.
  • Nehmen Sie die Heizkostenabrechnung für Ihr Gebäude und suchen Sie folgende Informationen: den Energieträger, den Heizenergieverbrauch, die Heizkosten und die beheizte Fläche des Gebäudes.
  • Berechnen Sie Ihren Vergleichswert – einfach und schnell wie im Bundesweiten Heizspiegel beschrieben. Vergleichen Sie Ihren errechneten Wert mit den Heizspiegel-Tabellen.

Bitte beachten Sie: Der Heizspiegel ermöglicht eine Einstufung des Verbrauchs und der Heizkosten Ihres Ihres Wohngebäudes. Wenn Sie im nächsten Schritt auch die Werte Ihrer Wohnung überprüfen lassen möchten, können Sie ein  Heizgutachten anfordern. Ein entsprechender Gutschein ist im Bundesweiten Heizspiegel 2013 enthalten (bitte Gültigkeit beachten).

Rückblick: Bundesweiter Heizspiegel 2012

Laut Bundesweitem Heizspiegel 2012 kostete das Beheizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung im Abrechnungsjahr 2011 mit Heizöl durchschnittlich 890 Euro. Das waren 40 Euro (+ 4,7 %) mehr als 2010. Für Erdgas beheizte Wohnungen fielen rund 715 Euro an und damit 90 Euro weniger (- 11,2 %) als im Vorjahr. Die Heizkosten für Fernwärme sanken um 95 Euro auf 785 Euro (- 10,8 %).

Die Bundesweiten Heizspiegel für die Jahre ab 2005 können Sie in der rechten Spalte herunterladen.

Seit 2005 liefert der Bundesweite Heizspiegel jährlich aktualisierte Vergleichswerte zum Heizenergieverbrauch und den Heizkosten sowie CO2-Emissionen für zentral beheizte Wohngebäude. Projektpartner ist der Deutsche Mieterbund e.V. Das Bundesumweltministerium fördert das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

weiter