Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Heizkesseltausch?! Positive Bilanz beim Praxistest Brennwert

Seit einem Jahr ist der Praxistest Brennwert zu Ende. Damals haben wir sechs Hausbesitzer rund um ihr „Projekt Heizkesseltausch“ begleitet. Einige von ihnen haben uns jetzt noch einmal Rede und Antwort gestanden. Das Fazit: Wer den Kessel tauscht, spart Energie.

Den Heizkessel tauschen, heißt Energie sparen. Das ist die positive Bilanz ein Jahr nach dem Ende des Praxistests Brennwert. Die beiden Testhaushalte, die im November 2014 ihren alten Heizkessel gegen einen neuen Brennwertkessel getauscht haben, verbrauchen seitdem deutlich weniger Heizenergie. So benötigte Norbert Hofmann aus Gilching bei München vor dem Tausch jedes Jahr im Schnitt 3.000 Liter Öl. Das entspricht rund 30.000 Kilowattstunden (kWh). Im ersten Jahr mit dem neuen Gas-Brennwertkessel waren es etwa 24.000 kWh. Das sind 20 Prozent weniger – obwohl die Hofmanns ihr Haus „etwas großzügiger beheizt haben“.  

Ricarda Rieck aus Heiligengrabe in Brandenburg spart sogar rund 30 Prozent Heizenergie ein. Dafür ist aber nicht nur der neue Kessel verantwortlich – sondern auch weitere energetische Sanierungen. Die Familie hat etwa ein Drittel des Dachgeschosses gedämmt, eine neue Haustür eingebaut, Risse im Mauerwerk geschlossen und einige Fenster instand gesetzt. Mit ihrem neuen Kessel sind die Riecks zufrieden. „Das Haus ist jetzt wärmer als vor dem Kesseltausch – aber unser Verbrauch ist geringer.“

Zum Praxistest Brennwert