Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Heizkosten senken in Bochum: Heizspiegel veröffentlicht

Die nordrhein-westfälische Stadt Bochum hat ihren Heizspiegel 2016 veröffentlicht und bietet damit den 360.000 Einwohnern im Ruhrgebiet eine Möglichkeit zur Bewertung des Energieverbrauchs beim Heizen, der Heizkosten und der CO2-Emissionen.

(c) Frank Vincentz (GNU-Lizenz)

Alter Markt Bielefeld

Mit dem Heizspiegel Bochum 2016 können Mieter und Eigentümer den Heizenergieverbrauch und die Heizkosten ihres Gebäudes unter die Lupe nehmen und bewerten. Der Heizspiegel wurde für die Energieträger Heizöl, Erdgas und Fernwärme erstellt. Er ordnet den Verbrauch des jeweiligen Gebäudes in vier Kategorien ein: niedrig, mittel, erhöht und zu hoch. Weiterhin finden Verbraucher im Heizspiegel kommunale Ansprechpartner, die ihnen bei Fragen rund um die Themen Modernisierung, Energiesparen oder Nachzahlungen weiterhelfen.

Bilanz Heizspiegel Bochum 2016

Der aktuelle Heizspiegel zeigt, dass das Beheizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung in Bochum mit Heizöl im Abrechnungsjahr 2015 durchschnittlich 660 Euro kostete. Haushalte mit Erdgasheizungen zahlten im Schnitt 650 Euro. Für Fernwärme betrugen die Heizkosten durchschnittlich 660 Euro.

  • Herausgeber: co2online gemeinnützige GmbH
  • Kommunale Partner: Stadt Bochum; Mieterverein Bochum, Hattingen und Umgegend e. V.