Gasanbieter wechseln und 200 bis 300 Euro sparen!

Auf verivox.de landen viele, die im Internet nach einem günstigeren Anbieter für Strom oder Gas suchen. Dagmar Ginzel von Verivox erklärt, wie es um die Gaspreisentwicklung steht, was Verbraucher beim Gasanbieter wechseln beachten sollten – und wie viel sie dabei sparen können.

  • HeizCheck

    Sind Ihre Heizkosten zu hoch? Prüfen Sie in nur 5 Minuten den Heizenergie-Verbrauch und die Heizkosten Ihres Gebäudes. Mit Vergleichswerten & Handlungsempfehlungen zur Kosteneinsparung.

    Jetzt Ratgeber starten

Frau Ginzel, lohnt es sich, den Gasanbieter zu wechseln?

Klares Ja.

Wie viel können Verbraucher dabei sparen?

Das hängt ein wenig von den regionalen Gegebenheiten ab. Es gibt Städte in Niedersachsen, wo Verbraucher 400 Euro sparen können. Hingegen ist für die Kunden in Sachsen oft nur eine Ersparnis von 200 Euro möglich. Im Schnitt kann ein Kunde beim Wechsel derzeit 200 bis 300 Euro sparen. Vor wenigen Jahren, als die Liberalisierung des Gasmarkts noch am Anfang stand, war das Sparpotenzial bedeutend kleiner.

Der Strommarkt wurde 1998 liberalisiert, der Markt für Erdgas zog 2007 nach. Worin unterscheiden sich beide Märkte noch?

Der wichtigste Unterschied ist die Anzahl der Anbieter. Derzeit gibt es in Deutschland pro Postleitzahl etwa 76 Stromanbieter, bei Erdgas sind es im Schnitt 25. Das ist zwar weniger, dennoch kann man nicht davon sprechen, dass es beim Erdgas keinen Wettbewerb gäbe. Mittlerweile ist der Zuwachs neuer Anbieter im Strombereich schon fast zum Stillstand gekommen, wohingegen in den Gasmarkt sehr viele neue Anbieter kommen.

Der Markt lebt also – aber wie sieht das auf Verbraucherseite aus? Wie viele Wechsler gibt es in Deutschland?

Laut Zahlen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft haben seit 2006 elf Prozent der Haushalte, die die Möglichkeit dazu haben, den Gasanbieter gewechselt. Den Stromanbieter haben seit 1998 21 Prozent der Deutschen gewechselt.

Gaspreisentwicklung: Wechsel lohnt immer mehr

Wie wird die Entwicklung weitergehen?

Da gibt es riesige Potenziale – schon allein, weil ein Wechsel des Gasanbieters immer lukrativer wird. Im Durchschnitt konnte jeder Haushalt in Deutschland im Zeitraum 2008 bis 2009 zwischen zehn möglichen Anbietern wählen. Ein Jahr zuvor waren es nur zwei bis drei. Heute haben wir 25. Dieser zunehmende Wettbewerb sorgt dafür, dass die Preise immer weiter sinken und sich ein Wechsel mehr und mehr lohnt.

Ist es möglich, in jedem Ort in Deutschland zwischen mehreren Anbietern zu wählen?

Unserer Erfahrung nach verfügen sämtliche in Deutschland erschlossenen Gebiete auch über mindestens zwei Anbieter, sodass der Verbraucher immer die Chance hat zu wählen. Aber natürlich gibt es nicht überall Gas. Es gibt rund 40 Millionen Haushalte in Deutschland, nur 20 Millionen haben überhaupt die Möglichkeit, Gas zu beziehen. Von diesen haben wiederum zehn Millionen einen eigenen Vertrag mit dem Anbieter. Die restlichen zehn 10 Millionen können den Anbieter nicht wechseln, weil beispielsweise der Vermieter den Vertrag für ein Mietshaus abgeschlossen hat.

Grundlose Furcht beim Gasanbieter wechseln

Was sind die Hemmnisse für Verbraucher, den Anbieter zu wechseln?

Verbraucher schieben einen Wechsel ähnlich gern hinaus wie ihre Steuererklärung. Statt sich richtig zu informieren, warten sie mit der unbegründeten Befürchtung im Hinterkopf, dass das alles furchtbar kompliziert ist. Und manche denken tatsächlich noch, dass bei einem Anbieterwechsel das Gas zeitweise abgestellt werden kann. Das ist aber völlig ausgeschlossen – dafür hat der Gesetzgeber gesorgt.

Was ist bei einem Anbieterwechsel zu beachten?

Der erste Schritt: Informieren Sie sich. Was habe ich für einen Vertrag, was bezahle ich, wie sind meine Kündigungsfristen? Mit meinem Verbrauch und meiner Postleitzahl kann ich dann mit dem Verivox-Rechner die lokalen Anbieter vergleichen. Wichtig: Der bezahlte Preis der letzten Rechnung ist kein guter Vergleichswert – die Preise ändern sich schnell. Der Rechner vergleicht deshalb automatisch die aktuellen Kosten der verschiedenen Anbieter miteinander.

Was ist der nächste Schritt?

Der Mieter oder Vermieter sucht sich einen der angegebenen Anbieter aus. Wir empfehlen, einen Anbieter zu wählen, der den Preis für mindestens ein Jahr garantiert. Dann muss ich nicht alle zwei oder drei Monate nachsehen, ob sich der Preis geändert hat und ich schon wieder aktiv werden muss. Darüber hinaus sollten Verbraucher darauf achten, eine kurze Kündigungsfrist – möglichst von nicht mehr als einem Monat – zu wählen.

Gasanbieter wechseln und sparen

Welchen Fehler gilt es beim Anbieterwechsel auf jeden Fall zu vermeiden?

Viele Verbraucher sehen sich ihren bestehenden Vertrag nicht richtig an – und suchen sich einen neuen Anbieter, obwohl sie aus ihrem alten Vertrag überhaupt nicht rauskommen. Unser grundsätzlicher Rat: Kündigen Sie Ihren Vertrag nicht selbst, sondern lassen Sie das den neuen Anbieter übernehmen. Mit einer Ausnahme: Wenn Sie Ihren Vertrag kündigen wollen, weil der Anbieter die Preise erhöht hat, muss es schnell gehen. Ihr daraus entstehendes Sonderkündigungsrecht gilt nur für etwa zwei Wochen.

Das Interview wurde im September 2010 geführt.

  • HeizCheck

    Sind Ihre Heizkosten zu hoch? Prüfen Sie in nur 5 Minuten den Heizenergie-Verbrauch und die Heizkosten Ihres Gebäudes. Mit Vergleichswerten & Handlungsempfehlungen zur Kosteneinsparung.

    Jetzt Ratgeber starten