Heizkosten senken in Gelsenkirchen: Heizspiegel veröffentlicht

Die Stadt Gelsenkirchen veröffentlichte am 20. April 2009 ihren zweiten Kommunalen Heizspiegel und bietet seinen Bürgern, Mietern wie Eigentümern, ein kostenloses Beratungswerkzeug, um Transparenz bei Energieverbräuchen und Heizkosten zu schaffen.

Quelle: Stadt Gelsenkirchen

Der Heizspiegel Gelsenkirchen 2009  hilft Privatpersonen, die eigenen Heizkosten und den Energieverbrauch beim Heizen besser einzuordnen und Einsparpotenziale zu erkennen. Tabellen mit Vergleichswerten stufen die Heizdaten in die Kategorien optimal, durchschnittlich, erhöht und extrem hoch ein. Das Faltblatt enthält zudem Adressen mit Ansprechpartnern und einen Gutschein für ein individuelles, kostenloses Heizgutachten (gültig bis 31.12.2009). Mieter erhalten mit dem Gutachten ein vorgefertigtes Schreiben, mit dem sie ihre Vermieter über das Ergebnis der Auswertung informieren können.

 

 

Bilanz Heizspiegel Gelsenkirchen 2004

Vergleicht man die Werte des Heizspiegels 2004 mit dem Heizspiegel 2009 ist zu erkennen, das die Gelsenkirchener 2007 dank warmer Wintertage durchschnittlich weniger Heizenergie verbraucht haben als in den Vorjahren, die Heizkosten steigen aber aufgrund höherer Energiepreise an, sagt Dr. Gerhard Osadnik.

  • Herausgeber: co2online gemeinnützige GmbH im Rahmen der Heizspiegelkampagne
  • Kommunaler Partner: Stadt Gelsenkirchen
  • Förderung: Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums